Meine homepage 20. Juni 2015
Diese homepage soll während meines Segeltörns eine Art Logbuch für meine Freunde sein. Über Besuche in Internet Cafes oder über WLAN und Laptop möchte ich das Logbuch aktuell gestalten. Zu erreichen bin ich über meine mail-Adresse atzeyacht@web.de oder unter der Telefon-Nummer 0151-61240123.

Die Bilder kann man durch Anklicken vergrößern!
Atzeyacht
Später Start in die Segelsaison 2015 20. Juni 2015
Kühl, ja kalt war der Mai 2015! Die Ostsee habe 10..12° war zu hören. Da kam nicht so recht Lust auf. Ja, und dann geschah es: Ich kaufte mir ein Wohnmobil! Dann kam noch eine Handverletzung dazwischen - so startete ich erst am 14. Juni nach Flensburg. Das Wohnmobil, ich nenne es WAtze, brachte mich gut nach Fahrensodde, zur aufgebockten ATZE. Hier gab es ein Umladen: Schlafsäcke, Segelkleidung und, und verschwanden im Schiffsrumpf. Am nächsten Tag dann mit dem Womo nach Fehmarn, da konnte ich die WAtze in der Bootshalle abstellen. Ohne Probleme mit der Bundesbahn zurück nach Flensburg. Am nächsten Tag dann schwamm die ATZE, stand der Mast, die Segel waren angeschlagen. Von Kai und Peter, den Söhnen meiner alten Freundin Helga, wurde das professionell durchgezogen! Es klappte alles, aber das Wetter….. Atze on Tour
In die Schlei ... 06. Juli 2015
Dieser Nachtrag gehört noch ins Logbuch: Am ersten Tag in Flensburg war ich bei meinem alten Freund Harro. Wir kennen uns aus der gemeinsamen Hockeyzeit im FTB. Harro war unser Linksaußen, er schlug gewaltige Flanken! Dann wurde er Mediziner, Handchirurg. Jetzt setzte er sich nochmals seine OP-Brille auf und zog mir an meinem verletzten Finger die Fäden, danke Harro!

Nach dem an Bord alles komplett war, legte ich ab. 3…4 bft waren angesagt, der ideale Wind für Alsen. Aber da war kein Wind! Ich musste motoren, legte nach 21 nm in Wackerballig an. Das passte gut, konnten mich doch meine Freunde Helga und Hannes aus dem nahen Maasholm besuchen. Wir saßen eine Weile in der Plicht, dann wurde uns kalt – es war Sommeranfang… Dann rüber nach Hoeruphav, da machte ich zum 32. Mal fest! Und traf Segelfreunde Jutta und Peter, wurde vom Hafenmeister herzlich begrüßt und von Povl aus Augustenburg besucht. Weiter nach Maasholm an der Schleimündung, tschüß Hoerup…
Atze on Tour
Das Ende einer Traumzeit 18. August 2015
Ja, Maasholm – hier dümpelte die ATZE dann sieben Wochen am Steg! Der Skipper musste ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen… Am 8. August haben wir, Tochter Frauke mit Tochter Leonie und der Skipper, einen Trip an die Schleimündung gemacht. Freund Klas hatte am Bugkorb verkündet: ZU VERKAUFEN! Und wir trafen ernste Interessenten: Christine und Stephan. Nach einem Schlag bei handigem Wind Richtung Dänemark machten sie ein faires Angebot – ich habe eingeschlagen. Und dann ging alles ganz schnell, wir räumten die ATZE aus, ich bezahlte beim Hafenmeister 468€. Die Mädchen waren schon im Auto, ich saß allein in der Plicht. Zum letzten Mal streichelte ich die Pinne, mir kamen die Tränen. 19 Jahre Aquila-ATZE. Aber was sagte mein Freund Povl? “Sei nicht traurig. Denke an die schöne Zeit, die ihr miteinander hattet“. Überhaupt Maasholm – hier begann mein Ostseesegeln! Damals,1985, habe ich für eine Saison mit der Sangria-ATZE den Liegeplatz des Voreigners nutzen können. Und in den 30 Jahren folgten so viele herrliche Törns – einhand, mit Kindern und Enkelkindern, Freunden. Da waren die Dänische Südsee, Südschweden, Kopenhagen, Bornholm… In vielen Häfen habe ich oft angebunden: Aeroeskoebing (26), Bagenkop (46), Faaborg (15), Gedser (22), Hoeruphavn (32), Mommark und Rudkoebing (10), aber in Ommel auf Aero nur ein mal. Tschüß ATZE, tschüß Ostsee. Das Ende einer Traumzeit